Bienenstände im Südburgenland

Dürnbach im Burgenland

Direkt an der ungarischen Grenze in der Nähe des  Geschriebensteines, der höchsten Erhebung des Burgenlandes, liegt Dürnbach, ein Ortsteil der Gemeinde Schachendorf. Hier haben wir vor einigen Jahren ein altes Bauernhaus mit großem (Obst-)Garten erstanden, wo ein Teil unserer Bienen beheimatet ist um von hier aus Nektar und Pollen in den Gärten und  der näheren Umgebung zu sammeln. Dabei erwischen sie von allem, was rund um  das Dorf blüht, etwas. 

Nach der Obstblüte finden unsere Sammlerinnen in den Rapsfeldern die das Dorf um diese Jahreszeit umgeben einen gedeckten Tisch, später im Jahr fliegen sie im Dorf Klee, Löwenzahn, Robinien, Hibiskus und Linden an bevor im August die Sonnenblumen auf den Feldern als Spättracht zur Verfügung stehen. Im Herbst gibt es noch einige Efeuhecken anzufliegen, während auf vielen Äckern Gründüngung in Form von Ackersenf, Ölrettich, Phazelie und Buchweizen in Blüte steht.

Der helle, süße Blütenhonig aus dieser Region weist einen hohen Anteil an Traubenzucker auf, weshalb er schnell fest wird und später auch im Glas auskristallisieren kann. Oft wird er zu Cremehonig gerührt um dies zu verhindern und eine gleichmäßig streichfähige Konsistenz zu gewährleisten.

Hart gewordener Honig kann im Wasserbad durch schonendes Erwärmen wieder verflüssigt werden. Allerdings sollte man darauf achten den Honig niemals über 40°C zu erwärmen um seine wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten.

Bild: Bienenstand im Frühling, in unserem alten Obstgarten.

Wolfau

Seit kurzem betreuen wir auch in Wolfau einen Bienenstand, welcher sich auf einem alten Bauernhof einer Freundin in ruhiger, landwirtschaftlich kaum genutzter Lage, unweit des Naturschutzgebietes "Lafnitz-Stögersbach-Auen" befindet. Ursprünglich dachten wir diesen Standort für unsere Ableger zu nutzen, aber vielleicht werden wir hier doch einige Wirtschaftsvölker ganzjährig aufgestellt lassen.

Bild: Bienenstand im Sommer in Wolfau-Bergen